Please update your Flash Player to view content.

Meine neue Meditations-CD

Channeling - Geführte Meditation auf CD

Channeling-CD

Text und Sprecher: Martin Heinz

Musik: Thomas Nolte

Hörprobe und Infos

Invokation des Erwachens

Die Meditation zum Lichtkörper-Prozess

Erwachen

Text und Sprecher: Martin Heinz

Musik: Thomas Nolte

Video-Meditation, Text, Beschreibung und

Freier Audio-Download

Terminkalender

Benutzeranmeldung

Unser Newsletter

Deine Nachrichten

Sie sind nicht eingeloggt.

Positive Realitätsgestaltung

ReCreate®

ReCreate

Meine neue Website zur Persönliche Schöpfung ist JETZT online!

www.recreate-coaching.de

Wer ist online

Wir haben 43 Gäste online

Besucher-Statistik

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute86
mod_vvisit_counterGestern2091
mod_vvisit_counterDiese Woche2177
mod_vvisit_counterLetze Woche10594
mod_vvisit_counterDiesen Monat38952
mod_vvisit_counterLetzen Monat50423
mod_vvisit_counterGesamt5499222

Die Romanverfilmung

Banner
Die zweite Prophezeiung von Celestine PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Heinz   

"Ein Umdenken findet statt"

Je weiter die Veränderung vorantschreitet, desto klarer wird sich uns ein neues Weltbild erschließen - werden wir uns der Göttlichen Energien bewusst.*

Eine Übersicht über die zweite Prophezeiung von Celestine

Wenn wir die scheinbaren Zufälle der menschlichen Geschichte genauer betrachten, erkennen wir, dass die Vergangenheit der Menschheit durch einen Kampf um Macht und Einfluss dominiert wurde, in dem jeder nur auf seinen Vorteil bedacht war aus dem Glauben heraus, in einer Welt des Mangels und der Begrenztheit zu leben. Auch die Technologien, die in den letzten 100 Jahren entwickelt wurden, um das Leben bequemer und "sicherer" zu gestalten, haben uns nicht freier gemacht sondern lediglich in der Illusion gehalten, den vermeintlichen Mangel und die tief in uns vorhandene Unsicherheit zu kontrollieren.

Wir erkennen, wie die geschichtliche Entwicklung der Menschen in der westlichen Zivilisation Stück für Stück dazu geführt hat, dass wir uns nun auf der Suche nach dem "Höheren Sinn" befinden:

Zur Zeit des Mittelalters hatte die Kirche den entscheidenden Einfluss auf unser Weltbild. Den Menschen wird die Sicht vermittelt, im Zentrum der Göttlichen Schöpfung zu stehen. Bewährt er sich in diesem "spirituellen Test", so wird er mit dem "Himmel" belohnt, verstößt er gegen die Regeln und Moralvorstellungen, so winkt ihm ewige Verdammnis. Er muss die absolute Entscheidung zwischen "Gut" (Gott) und "Böse" (Teufel) treffen. Da nur die Kirche darüber zu bestimmen hat, wie die "Regeln" sind, kann sie entsprechend Macht ausüben und die übrigen Stände in Abhängigkeit halten.

Dieses Weltbild beginnt im 14. und 15. Jahrhundert zu zerbrechen, als die Verstöße des Klerus gegen ihre eigenen "Regeln" immer offensichtlicher werden (Keuschheitsgelübde, Korruption...). Die Reformation unter Martin Luther führt zu einer Trennung eines Teiles der Christen von der päpstlichen Kirche. Damit einher geht ein Machtverlust der Kirche; das Weltbild bricht zusammen.

Die Astronomen entdecken, dass sich nicht die Sterne um die Erde drehen (Aufgabe des zentralistischen Weltbildes) sondern die Erde mit den Planeten um die Sonne. Die Menschheit hatte ihren Platz in der Mitte des göttlichen Universums verloren. Es beginnt das Zeitalter der naturwissenschaftlichen Entdeckungen.

Da diese uns keine neue "spirituelle Sicherheit" mehr geben konnten (es war nicht möglich, ein vollständiges Verständnis über das "Funktionieren des Universums" zu erhalten), begann die Menschheit, Technologien zu entwickeln, um das Leben auf der Erde bequemer, sicherer und kontrollierbarer zu machen.

Mit dieser technologischen Entwicklung wird den Menschen aber immer mehr der Verlust dessen bewusst was den wahren Grund und auch den Halt ihres Lebens ausmacht, da sie eine zunehmende Leere in sich selbst verspüren. Damit wächst das Bedürfnis, den grundlegenden Sinn des Lebens zu erkennen und zu verstehen.

Analog zur Entwicklung unserer Zivilisation tauchen die gelernten Weltbilder und Muster auch in unserem eigenen Leben auf. Wir müssen unser Leben nochmals bewusst als Ganzes betrachten (Analyse der eigenen "Zeitspur"), um die Muster und Glaubenssätze (Präokkupationen) zu erkennen, die unser Leben bisher wie ein Autopilot "gesteuert" haben. Diese Muster müssen durch neue Verhaltensformen ersetzt werden, die uns frei machen und uns die Macht über unser Leben zurückgeben. Weiter ist es wichtig zu erkennen, warum wir uns entschieden haben, gerade jetzt zu diesem Zeitpunkt hier zu sein.

Arbeiten mit der zweiten Erkenntnis:

Betrachte Dein eigenes Leben als Ganzes: Welche Überzeugungen und Glaubensgrundsätze wurden durch Dein Elternhaus und Dein Umfeld geschaffen? Wie haben Dich diese Glaubensgrundsätze geprägt und wie haben sie Deine Entscheidungen beeinflusst? Sind diese Glaubensgrundsätze objektiv haltbar, oder kannst Du sie vielleicht durch positivere Grundsätze ersetzen, die Dich in Deinen Entscheidungen freier machen?
 
*Das Zitat wurden aus dem Film "Die Prophezeiungen von Celestine" entnommen.


0 Klicks